R&R CGN

Young Arts for Queer Rights and Visibility (#YAfQRaV)


1. November 2017 – 31. Oktober 2019

Das Projekt „Young Arts for Queer Rights and Visibility“ (#YAfQRaV) nutzt künstlerische Zugänge, um Bewusstsein für Vielfalt im Bereich Gender und sexuelle Orientierungen zu wecken. Das Projekt wird einen Rahmen bieten, der junge Künstler*innen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und Gender-Selbstdefinitionen ermutigt, andere junge Menschen mit starken Botschaften für LSBTTIQ* Gleichberechtigung, Inklusivität und Diskriminierungsfreiheit zu erreichen. Jugendliche und junge Erwachsene werden dabei unterstützt, diskriminierende Handlungen und Sprache zu erkennen, mit künstlerischen Mitteln zu kontern und sich für LSBTTIQ*-Rechte und -Anerkennung einzusetzen.

Das Projekt startete 2017 unter dem Namen „Same Love, Same Rights: Urbane Jugendkultur für LSBTTIQ*-Gleichberechtigung (SLSR)“; dieser Name erwies sich im Lauf des Projekts als nicht ganz passend, also haben wir im Dialog mit Teilnehmer*innen einen neuen Namen gefunden. Erster Projektschritt war die Teilnahme von RRCGN-Fachkräften an einem internationalen Seminar zu queerer Biographiearbeit in Sitges/Spanien; dabei entstanden folgende Videos:





Der nächste wichtige Schritt im Projekt war das einwöchige Seminar für Fachkräfte aus Deutschland und 7 Partnerländern, das RRCGN im April 2018 in der Landesmusikakademie NRW Heek-Nienborg veranstaltete. Dort tauschten sich die Teilnehmer*innen über die Situation in ihren Ländern und über einschlägige Best-Practice-Projekte aus, reflektierten ihre Erfahrungen und entwickelten Methoden und Ansätze für die folgenden Projektschritte.

Während einer internationalen Begegnung im November 2018 kreierten junge Künstler*innen aus dem Großraum Köln und aus den 7 Partnerländern mit Begleitung professioneller Künstler*innen, Pädagog*innen und thematischer Expert*innen Liveperformances, Songs und Videos, die sich mit starken Botschaften für LSBTTIQ*-Inklusivität, für Gleichberechtigung und Sichtbarkeit queerer Identitäten, Lebensentwürfe und Partnerschaften an andere junge Menschen wenden – live und über Social-Media-Kanäle.



Auf dieser Basis entwickelten die deutschen Teilnehmenden Konzepte für künstlerisch-thematische Aktionen, um andere junge Menschen zu erreichen – Workshops, Performances, und Installationen. Beginnend mit dem IDAHOBIT Day (internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit) am 17. Mai 2019 werden diese bundesweit umgesetzt.



Interessierte Träger und Einrichtungen finden hier Kurzbeschreibungen/Anforderungsprofile der einzelnen #YAfQRaV-Aktionen:
Cleaning the Shells (0.25 MB)
3 Screens (0.25 MB)
Einklang (0.24 MB)
The Hakuna Matata Experience (0.25 MB)
Inside Out (0.26 MB)

#YAfQRaV ist ein ROOTS & ROUTES Cologne e. V. Projekt in Kooperation mit:
Queere Jugend NRW (Köln/ Deutschland), Kammertheater Kaunas (Kaunas/ Litauen), Brouhaha International (Liverpool/ UK), Rutes i Origens (Barcelona/ Spanien), Centro di Creazione e Cultura (Florenz/Italien), SMouTh (Larissa/ Griechenland), ROOTS & ROUTES Niederlande (Rotterdam/ Niederlande), Informelle Gruppe (Salzburg/ Österreich).

#YAfQRaV wird gefördert vom Innovationsfonds des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von der DOHLE Stiftung; sowie im Jahr 2018 vom EU-Programm ERASMUS+ und vom Kinder- und Jugendförderplan des Landes NRW.